VDMD e.V. - Netzwerk deutscher Mode-und Textildesigner

Für Sie gelesen und recherchiert

Geschrieben am: 14.11.2014

Nachhaltig, hochwertig, innovativ

Leffers startet nach Umbau mit neuem Sortiment

Kronen plant neue Fläche für Premium-Accessoires

Ahlers übernimmt mehr Pierre Cardin-Lizenzen

Selfridges erzielt Rekordergebnis

Nachhaltig, hochwertig, innovativ

Die Firma „Burkhardt und Schmidt Garnfabrik“ wurde 1919 gegründet und wurde später zur Madeira Garnfabrik umbenannt. Die Freiburger Firma gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern für hochwertige Stickgarne,  mit einem Exportanteil von über 80 Prozent sowie Tochter- und Vertriebsgesellschaften in über 60 Ländern. Sie setzt auf eine Kombination von traditionellen Werten und Freude an der Innovation. Über 70 Prozent der verkauften Garnen wird in Freiburg hergestellt. Der Geschäftsführer Holger Kappus ist wie er betont sehr stolz auf seine hochmodernen energie- und wassersparenden Färbeapparate. Durch den ressourcenschonenden Maschinenpark spart Madeira heute 40 Prozent Energie pro Kilo Garn. Auch der Maschinenpark der Spulerei und der Verpackungsanlage sind auf dem neusten Stand der Technik. Die Nachhaltigkeit ist Madeira schon seit mehr als 20 Jahren wichtig, so ließen sie damals bereits sämtliche Garne nach Ökotex Standard  100 zertifizieren. Heute arbeitet die Firma streng nach Grundregeln zu Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Arbeitsschutz. Madeira arbeite ebenfalls nur mit Zulieferern zusammen, die diesen Verhaltenskodex teilen. Kappus betont ebenfalls, dass Madeira sich keinesfalls auf den Lorbeeren ausruhen könne, denn wer nicht ständig versucht besser zu werden, hört auf gut zu sein. Die Belastungsgrenze der Garne muss hoch sein, da die computergesteuerten Hochgeschwindigkeits-Strickmaschinen diese auch voll ausreizen. Eine störungsfreie Produktion muss gewährleistet werden. Die Qualität ist immens wichtig, dazu kommt ebenfalls, dass von dem Hersteller mehr abverlangt wird als früher, da der Kunde eine kreative Lösung verlangt. So macht Madeira heute Musterbücher mit Designbeispielen und der Vielfalt des Anwendungsspektrums. Sie engagieren Designer welche spezielle Lookbooks anfertigen. Nicht nur diese Bereiche werden beansprucht, es sei ebenfalls wichtiger als zuvor  sich das technische Knowhow anzueignen, ein Gespür für kommende Trends der Modebranche zu entwickeln und Kunden mit jeglichen Fragen zu betreuen. Zu Ihrer Produktpalette heute gehören unter anderem Nadeln, Vliesen, Scheren und Folien. Sie sind durch ein marktangepasstes Dispositions- und Logistiksystem in der Lage  sofort oder sehr kurzfristig die Kunden in der Mode-, Textil-, Automobil-, Heimtextil-, Schuhe- und Taschenindustrie zu beliefern.
 

Leffers startet nach Umbau mit neuem Sortiment

Nach aufwendiger Neugestaltung eröffnete der Hauptsitz von Leffers in Oldenburg seine Tore. Bei laufendem Betrieb wurde das innhabergeführte Modehaus von innen und außen runderneuert. Das Storedesign wurde von dem Stuttgarter Design-Büro Blocher Blocher Partners komplett modernisiert. So wurde z.B der Trend-Bereich gestärkt und erstrahlt nun in Pariser Loftwohnung Optik. Sie zeichnet sich durch unverputzte Wände, Schwarzmetalloptik auf filigrane Schrankelemente aus bronziertem Messing und gepolsterte Beistelltische aus. Die Premium Woman-Abteilung wiederum auf derselben Etage wurde nun im eleganten und schlichten Stil gestaltet. Das neue Konzept soll den Kunden zum Einkaufen einladen und dem Modehaus eine „anziehende Store Aura“ verleihen. Das Multilable-Modehaus Leffers bietet seinen Kunden nun auf der Verkaufs- und Präsentationsfläche von 12 500m2  eine Themen- und Markenwelt mit teilweise offenen Deckenkonstruktionen und strukturierten Raum-in-Raum-Lösungen in denen sich die Themenwelten befinden. Nicht nur das Modehaus wurde erneuert, auch die Marken wurden aufgewetet, so führt das Haus jetzt auch Marken im Premium-Sortiment wie Dorothee Schuhmacher, Strenesse, Denham, Barbara Becker und Max Mara. Neu ist ebenfalls die Hosenwelt in Erdgeschoss und die Schuhabteilung. Nach TW-Schätzungen hat die Leffers-Gruppe im vergangenen Jahr rund 90 Mill. Euro umgesetzt. Neben den Leffers-Filialen in Oldenburg, Leer und Bremen gehört zu der Gruppe ebenfalls das Multilabel-Haus Lott in Lippstadt sowie je zwei Esprit-,Street One sowie drei Cecil-Stores.

Konen plant neue Fläche für Premium-Accessoires

Das inhabergeführte Münchner Modehaus Konen plant bis spätestens 2016 seine Kinderabteilung im Untergeschoss gegen eine neue Premium-Accessoires Abteilung  auszutauschen. Auf der Ladenfläche von 900m2 soll eine Abteilung mit Schwerpunkt Schuhe und Taschen im gehobenen Premium-Segment eingerichtet werden. Die KIKO-Fläche soll im Zuge des Umbaus deutlich verkleinert, vielleicht sogar ganz geschlossen werden. Überlegungen bestehen das KIKO Segment zeitgemäß nur noch online anzubieten. Konen versteht sich nämlich als „moderner Department-Store der gehobenen Mitte“. Bereits in den letzten Jahren wurde das Modehaus modernisierte und in den Stammabteilungen aufgebroche und verjüngt, um im Einzelhandel weiter bestehen zu können.

Ahlers übernimmt mehr Pierre Cardin-Lizenzen

Die französische Tochtergesellschaft der Ahlers AG, Ahlers Premium France, hat im Zuge der Übernahme der insolventen SAS Rousseau, Paris, die Pierre Cardin Lizenzverträge  für Herrenhemden, Strick  und Konfektion für Frankreich, inklusive Überseegebiete  (u.a. für Martinique, Französisch-Guayana) und Belgien erhalten. 27 Mitarbeiter sowie zwei Outlets in Roubaix und Troyes von Rouseau werden übernommen. Zudem betreibt Ahlers künftig die 15 Flächen in verschiedenen Häusern von Galeries Lafayette allein, die bisher in Kooperation mit Rousseau verantwortet wurden. Seit 1992 ist Ahlers Lizenznehmer von Pierre Cardin und gilt heute als einer der größten eurpäischen Lizenzpartner der Marke. Seit Mitte der 90er Jahre hält Ahlers die Lizenzen für Jeanswear und Sportswear in Frankreich und Belgien.

Selfridges erzielt Rekordergebnis

2013 erzielte Sefridges in London das beste Ergebnis in seiner 105-jährigen Geschichte.  Der Umsatz stieg um 10,4% auf 1,54 Mrd. Euro, während sich der Betriebsgewinn um 12,3% auf 150 Mill. Pfund verbesserte. Das Wachstum war auf allen Vertriebskanälen zu spüren. Die Vision sei es, für Ihre Kunden, weltweit führend bei luxuriösen Einkaufserlebnissen zu sein.  Um dieses Ziel zu erreichen werden Sie weiter investieren. Das wird jeweils an den Standorten wie London, Birmingham, Manchester und Edinburgh, auch der Department Store Brown Thomas in Dublin/Irland versucht. Außerdem ebenfalls in der  kanadischen Kaufhauskette Holt Renfrew und der niederländischen Kaufhauskette De Bijenkorf.

zurück